Sie sind hier:  »
    Medizinprodukteberater und Sicherheitsbeauftragter nach §§ 30 und 31 MPG

    MEDIZINPRODUKTEBERATER UND SICHERHEITSBEAUFTRAGTER
    GEM. §§ 30 UND 31 MPG

    Ihr Unternehmen muss als Medizinproduktehersteller einen Sicherheitsbeauftragten und Medizinprodukteberater benennen.

    Das Seminar vermittelt Ihnen diese speziellen Aufgaben und die damit verbundenen Pflichten.


    INHALTE:

    • Gesetzliche Grundlagen des Medizinprodukterechts
    • Definition und Begriffsbestimmungen
    • Normen und Verordnungen
    • Klassifizierung von Medizinprodukten
    • Konformitätsbewertung und Konformitätserklärung
    • Aufgaben, Rechte und Pflichten des Beraters und Beauftragten
    • Anfoderungen an Ausbildung und Sachkenntnis
    • Behördliche Strukturen und Zusammenhänge
    • Neuer Rechtsrahmen für Medizinprodukte in Europa


    ZIELE:

    •  Sie erfüllen die gesetzlichen Vorgaben als Sicherheitsbeauftragter gem. §30 MPG
    •  Sie erfüllen die gesetzlichen Vorgaben als Medizinprodukteberater gem. §31 MPG
    •  Sie verfügen über die erforderliche Sachkenntnis, um Fachkreise über Ihr Produkt zu informieren.
    •  Sie können in die sachgerechte Handhabung Ihres Medizinproduktes einweisen


    ZIELGRUPPE:

    • Hersteller, Einführer, Inverkehrbringer und EU-Bevollmächtigte von Medizinprodukten
    • Medizinprodukteberater, Sicherheitsbeauftragte
    • Mitarbeiter, die Fachkreise über Medizinprodukte informieren
    • Mitarbeiter Vertrieb
    • Mitarbeiter im Callcenter


    VORAUSSETZUNGEN:

    Für die Teilnahme sind keine besonderen Voraussetzungen nötig.

    Ein Zertifikat zum Medizinprodukteberater kann nur nach erfolgreicher Prüfung und dem Nachweis der gesetzlichen Qualifikation erfolgen:

    1. eine erfolgreiche Ausbildung in einem naturwissenschaftlichen, medizinischen oder technischen Beruf oder
    2. durch eine mindestens einjährige Tätigkeit, die in begründeten Fällen auch kürzer sein kann, Erfahrungen in der Information über die jeweiligen Medizinprodukte und, soweit erforderlich, in der Einweisung in deren Handhabung


    Ein Zertifikat zum Sicherheitsbeauftragten kann nur nach erfolgreicher Prüfung und dem Nachweis der gesetzlichen Qualifikation erfolgen:

     Der Nachweis der erforderlichen Sachkenntnis als Sicherheitsbeauftragter für Medizinprodukte wird erbracht durch

    1. das Zeugnis über eine abgeschlossene naturwissenschaftliche, medizinische oder technische Hochschulausbildung oder
    2. eine andere Ausbildung, die zur Durchführung der unter §30 Absatz 4 MPG genannten Aufgaben befähigt und eine mindestens zweijährige Berufserfahrung.


    QUALIFIKATION:

    Sie erhalten eine Qualifikationsbescheinigung zur Teilnahme an dieser Schulung.

    Nach erfolgreicher Prüfung UND Nachweis der notwendigen Qualifikationen erhalten Sie ein Zertifikat.



    Medizinprodukteberater und Sicherheitsbeauftragter nach §§ 30 und 31 MPG

     Kursname:  MPB und SiBe
     Dauer:  1 Tage
     Teilnahmegebühr: 450,00 € zzgl. MwSt
     Max. Teilnehmer:

    15 Personen

     Termine:Dieser Kurs wird erst 2017 wieder angeboten
     Anmeldung:seminare@ims-management.de